12. EffizienzTagung Bauen+Modernisieren

Detailliert nachfragen, das ermöglicht die tagungsbegleitende Fachausstellung. (Bild: Thomas Kupas)

Wie lassen sich die Herausforderungen der aktuellen Situation für den Klimaschutz nutzen? Auch diese Frage wird die 12. EffizienzTagung Bauen+Modernisieren, die am 13. und 14. November stattfindet, beschäftigen. Dass der Gebäudesektor viele Lösungen parat hat und welche Besonderheiten bei Planung und Umsetzung zu beachten sind, zeigen zahlreiche Tagungsbeiträge. In den Plenarvorträgen zum Auftakt der Tagung wird es um das entschlossene Handeln gehen, das für die Energiewende unabdingbar ist.

Ein Themenbereich am Samstag ist das Bauen mit Holz. Professor Benjamin Krick vom Passivhaus Institut untersucht die Lebenszyklusbilanzen von Passivhaus-Holzbauten und stellt dabei die eingesparte Betriebsenergie den hohen Anfangsinvestitionen hinsichtlich Kosten und eingesetzter Produktionsenergie gegenüber. Gerd Nord stellt das ecovillage Hannover und die darauf entstehenden Tiny-Häuser in Holzbauweise vor. Wie Mehrfamilienhäuser in Holzbauweise das Klima dauerhaft schonen, zeigt Dieter Herz aus Weitnau am Beispiel zweier Gebäude für je zehn Familien im Allgäu.

Auch 2020 ist eine tagungsbegleitende Fachausstellung geplant, in der sich Teilnehmer und Referenten über neue und bewährte Produkte informieren können. Einige Plätze sind noch zu vergeben. In der Vorstellungsrunde nach den Auftakt-Vorträgen kann jeder Aussteller auf ein innovatives Produkt oder eine Dienstleistung hinweisen.

Ob das Branchenforum wie gewohnt im Hannover Congress Centrum stattfinden kann oder ob die Tagung webbasiert bzw. als Kombination aus Präsenz- und Onlineveranstaltung organisiert wird, das hängt vom weiteren Verlauf der Corona-Pandemie ab. Die Organisatoren haben für jeden Fall ein tragfähiges Konzept für eine erfolgreiche Tagung in petto und werden rechtzeitig informieren.

www.effizienztagung.de